Gastgeber/in werden
Zurück

It’s Tea Time: Kaffee oder Tee?

Zur Leseliste hinzufügen

Es gibt kaum etwas Schöneres als eine schön gedeckte Kaffeetafel, wenn du mit Freunden und Familie zusammensitzt. Alles blitzt und blinkt. Kaffeeduft erfüllt den Raum und du freust dich gemeinsam mit deinen Gästen auf die Kuchen oder Törtchen, während du Komplimente für die schöne Deko und deinen köstlichen Kuchen bekommst.

Den Tisch für das nachmittägliche Kaffee- oder Teetrinken zu decken, muss aber nicht aufwändig sein. Wir haben ein paar einfache Tipps für dich, wie deine Kaffeetafel richtig was hermacht.

Die Richtung stimmt

Das mag kleinlich klingen, aber schon die Ausrichtung entscheidet über die Festlichkeit einer Tafel. Achte darauf, dass das Besteck im 45°-Winkel zur Tischkante ausgerichtet ist. Es wirkt am besten, wenn die untere Kante der Dessertgabel eine Sichtachse mit dem unteren Rand des Tellers bildet. Laut Knigge sollen die Besteckteile auf der Seite liegen, auf der sie auch verwendet werden. Man kann das heute aber auch anders machen und die Besteckteile absichtlich anders platzieren – dazu gleich mehr. In diesem Fall ist allerdings wichtig, dass der Winkel und die Position bei allen Gedecken gleich sind. Die Tasse wird an der kleinen Gabel ausgerichtet und befindet sich rechts oberhalb, etwas versetzt zum Teller.

Mustermix

Wenn du noch ein paar Teller eines anderen Geschirrs hast, können diese optisch eine hübsche Abwechslung bieten. Dazu einfach einen großen, neutralen Teller nach unten stellen und den farbigen, kleinen obenauf legen. Abschließend die Serviette und das Besteck obenauf platzieren. Dabei empfiehlt es sich, diese aneinander auszurichten. Zum Beispiel: Bei einer rechteckig gefalteten Serviette legst du die Gabel entweder horizontal oder vertikal. Bei einer dreieckig gefalteten Serviette kann auch eine schräge Positionierung gut wirken. Die Serviette ist ein wichtiges Deko-Element.

Unser Tipp:

Wenn du Servietten mit einem Muster findest, das dir gefällt, nimm sie mit. Du wirst früher oder später die perfekte Kombination oder Gelegenheit für sie finden. Wenn du möchtest, dass deine Tafel edel wirkt, sind Stoffservietten die richtige Wahl. Sie sehen auch mit einem bunten, breiten Geschenkband oder einem bisschen Efeu – anstatt eines Serviettenrings – hübsch aus.

Das passt ins Schema

Dies ist der Tipp, der den größten Einfluss darauf hat, wie deine Tafel wirkt: Entscheide dich vorher für ein Farbschema oder eine Farbpalette. Die gewählten Farben sollten zusammen gut wirken. Hier einige mögliche Schemata:

Ton-in-Ton in sanften Crème oder Pastelltönen wirkt sehr festlich. Hier können einige verspielte Deko-Elemente wie Vasen, Porzellanfiguren, Streuperlen oder Stoffblumen den Look ergänzen. Edel wirken auch Elemente in Gold oder Silber.

Black & White ist ein Klassiker und kommt vor allem mit breiten Blockstreifen oder Karos sehr schön grafisch daher. Hier solltest du dich mit weiterer Deko zurückhalten, ein oder zwei Vasen mit wenigen intensiv gelb oder rot gefärbten Blüten sind ausreichend. Dieser Look macht sich hervorragend zur ThermoTup® Kanne und den anderen Teilen der Exclusiv Collection.

Verschiedene Töne einer Farbe – zum Beispiel verschiedene Blau- oder Violetttöne, wirken angenehm modern und ruhig. Sie werden durch Kerzen und Accessoires in der gleichen Farbe ergänzt. Besonders gut passen hier neutral gefärbte Behälter, wie die ThermoTup® Kanne und die andere Teile der Exclusiv Collection.

Komplementär gefärbte Tischdekorationen fordern das Auge heraus. Daher sollten bei Tischen, die in diesem Farbschema gedeckt wurden, weitere Dekorationselemente äußerst sparsam eingesetzt werden.

Knallbunt gedeckte Tafeln erinnern an die fröhliche Betriebsamkeit südamerikanischer Feiern. Große Sträuße aus farbigem Seidenpapier stehen neben bunten, holzgeschnitzen Figuren oder kleinen Totenköpfen. Hier kann die Deko gerne opulent sein. Super dazu: die Allegra Collection.

Platz da!

Für jeden Gast an deiner Tafel sollten zwischen 80 cm und einem Meter vorgesehen sein. So kommt man sich nicht in die Quere. Umso enger du die Gäste setzen musst, umso weniger Dekoration und Zusätzliches solltest du auf den Tisch stellen. Überlege genau, was wirklich auf dem Tisch stehen muss – und ob du vielleicht einen Bestelltisch zur Verfügung hast, auf dem zum Beispiel der Kuchen platziert werden kann.
Grundsätzlich kommen sich Dekoration und Geschirr niemals nahe. Die Elemente, die du zum Dekorieren deiner Tafel verwenden möchtest, werden stets in einer Sichtachse in der Mitte des Tischs platziert. Denke dabei auch daran, dass Kaffee und Kuchen Platz benötigen. Unser Tipp: Decke einmal voll ein, bevor du dekorierst. So gehst du sicher, dass alles perfekt aussieht und du nicht in einer Situation kommst, in der plötzlich für die Kaffeekanne oder die leckeren Schoko-Cupcakes kein Platz ist.

Apropos Kaffeekanne: Fülle sie immer zuerst mit warmem Wasser. So hält die Kanne noch länger die Temperatur, wenn du den Kaffee oder Tee einfüllst. Auf diese Weise musst du bis zum späten Abend an kalten Kaffee keinerlei Gedanken verschwenden.

Dekoration muss nicht teuer sein

Nicht jeder mag Deko oder hat jede Menge Rumsteherchen, die eine Kaffeetafel dekorieren können. Aber auch einige Zweige oder Früchte lassen eine Tafel schön aussehen. Gerade jahreszeitliche Motive werden sehr schön durch Pflanzen, Gemüse oder Früchte ergänzt. Zum Beispiel ergeben ein Kürbis und einige schön gefärbte Blätter einen tollen Herbsttisch – oder ein Teller voll Sand mit einer Kerze und ein paar Muscheln ein super Sommermotiv. Manchmal kann auch ein alter Teddy, ein paar Bauklötze oder ein Spielzeug genau die richtige Deko sein. Sei kreativ und bediene dich an allem, was dir zur Verfügung steht.

Kaffee- und Teekultur

Schon innerhalb Deutschlands gibt es verschiedene Kaffee- oder Teekulturen, wie zum Beispiel die ostfriesische Teekultur oder die bergische Kaffeetafel. Da verwundert es nicht, dass das Kaffee- und Teetrinken durch die Zeiten verschiedene Wandel durchgemacht haben. Früher gab es strenge und für uns heute fast absurd erscheinende Regeln. Diese betrafen die Auswahl der Teesorten und der Beilagen, sowie die Art, wie der Tee getrunken werden durfte. Milch im Tee konnte zum Platzverweis führen und wenn man beim Umrühren mit seinem Löffel an die Innenseite der Tasse stieß, wurde das als sehr unhöflich empfunden.

Wusstest du, dass bereits im 15. Jahrhundert im Jemen Kaffee getrunken wurde? Heutzutage ist Finnland das Land mit dem größten Kaffeeverbrauch weltweit1. Mit 10,3 Kilogramm pro Kopf trinken die Finnen deutlich mehr Kaffee als die Deutschen (6,65 kg pro Kopf). In Finnland werden leichte Röstungen bevorzugt. Wasser und Kaffeesatz werden mehrfach zum Kochen gebracht.

Die Ostfriesen trinken den meisten Tee weltweit2. Eine richtige Teekultur gibt es aber auch in der Türkei, in Irland und den britischen Inseln. In der Türkei wird der Tee zumeist stark gesüßt und aus dem Samowar getrunken. In Irland und Großbritannien gibt es eine formalisierte Teekultur. Solltest du dort einmal hinreisen, empfehlen wir dir, den High tea (17–19 Uhr) oder Cream tea (15–17 Uhr) auszuprobieren.

Wenn du nun Lust auf deine eigene Kaffeetafel bekommen hast, findest du in unserer Genusswelt einige Rezepte für süße oder herzhafte Snacks.

 

1 Quelle: Statista

2 Quelle: Deutscher Teeverband

Zur Leseliste hinzufügen Artikel drucken

Lieblingsprodukte

Neues, Beliebtes, Cleveres und mehr. Lass dich inspirieren!
Jetzt Katalog ansehen
Zahlungsarten
Versand
Sicher einkaufen
  • Schnelle Lieferung
  • Käuferschutz & Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung