Gastgeber/in werden
Lust auf
eine Party?
Zurück

Das richtige Hobby für deine Kids

Zur Leseliste hinzufügen

Das richtige Hobby für deine Kinder zu finden ist keine einfache Aufgabe — vor allem wenn sie noch klein sind. Aber lass dich dennoch nicht abhalten. Es ist nie zu früh sie etwas Neues entdecken zu lassen.

Hobbies bringen jede Menge Vorteile mit sich, davon sind Psychologen weltweit überzeugt. Sie helfen den Kids sich in Geduld zu üben, lehren Selbstdisziplin und ein angemessenes Sozialverhalten in der Gruppe. Viele Freizeitbeschäftigungen stärken zudem Motorik, Kraft und Koordination, fördern Kreativität und die Entwicklung kritischen Denkens. Ein Hobby gibt deinem Kind die Möglichkeit herauszufinden was es mag und was nicht. Es erlaubt ihm sich auszuprobieren und dabei nebenbei ganz spielerisch sein Selbstbewusstsein aufzubauen.

Egal ob Musik, Bastelprojekte, Ausflüge, Sport, Bücher oder Gartenarbeit: Jede Erfahrung wird die Fähigkeiten und den Horizont deines Sprösslings erweitern:

Kochen fördert den Geruchs- und Geschmackssinn deines Kindes.

Auch die Motorik ist bei der Zubereitung von Gerichten gefordert. Außerdem ermöglicht es im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick über den Tellerrand: Man kann man beim Kochen verschiedene Länder und Kulturen kennenlernen.

Backen macht nicht nur Spaß, weil das Ergebnis lecker ist.

Durch die notwendige Präzision beim Abmessen und Abwiegen lernen die Kids genaues Arbeiten. Es verleiht ihnen die Fähigkeit Mengen einzuschätzen und fördert so ein mathematisches Grundverständnis. Auch Physik und Chemie kommen hier zum Einsatz: Koch-, Siede- und Gefrierpunkte oder Erstaunliches, wie zum Beispiel: Was passiert eigentlich, wenn man Backpulver in Wasser schüttet?

Bei der Gartenarbeit lernt die Kleinen nicht nur Verantwortung und Geduld.

Sie bekommen auch ein Verständnis dafür woher ihr Essen kommt und welcher Aufwand dafür notwendig ist. Wenn sie das Gemüse bis zur Ernte hegen und pflegen, wird vielleicht auch mal ansonsten Ungeliebtes gegessen.
Ein weiteres Plus: Kinder lieben es nicht nur im Dreck zu buddeln. Es ist auch sehr gut für ihr Immunsystem.

Liebe zur Natur entwickeln

Liebe zur Natur können Kinder bei Ausflügen, Wanderungen oder dem Beobachten von Sternen entwickeln. Auch Tiere zu beobachten oder ein Herbarium anzulegen, kann dabei helfen.

Beim Sport lernen Kinder Teamwork und Disziplin

Er fördert die Bewegungskoordination. Sportliche Aktivität ist eine gute Möglichkeit sich auszupowern und überschüssige Energien sinnvoll einzusetzen.

Lesen fordert und fördert die Vorstellungskraft.

Es erweitert den Horizont und den Wortschatz. Während dein Kind Welten in seiner Fantasie entdeckt, lernt es spielerisch und nebenbei eine ganze Menge.

Ein Musikinstrument zu erlernen, fördert die Hand- und Augenkoordination.

Kinder lernen Verantwortung für ihr Instrument zu übernehmen und auf es aufzupassen. Zusammen zu musizieren entwickelt soziale Fähigkeiten. Kindern bietet die Musik einen weiteren Kanal sich auszudrücken. Auf diese Weise können Aggressionen abgebaut werden. Zudem fördert es die Selbstdisziplin, da es regelmäßiges Üben verlangt.

 

Ganz egal, für welches Hobby sich dein Kind entscheidet: Unterstütze es dabei und achte darauf, dass es vor allem Spaß dabei hat. Hier sind ein paar Tipps, wie du deinem Sprössling bei der Auswahl eines für ihn passendem Hobby helfen kannst:

Erlaube deinem Kind seine eigene Passion zu finden

Verschiedene Menschen, Möglichkeiten, Orte und Aktivitäten: Neue Dinge auszuprobieren ist der beste Weg um Lebenserfahrung zu sammeln. Scheu dich nicht kreativ zu werden, wenn es darum geht deinem Kind etwas vorzustellen, was es noch nicht erlebt hat. Achte aber dabei darauf nicht deine eigenen Erwartungen oder Träume auf dein Kind zu projizieren. Dein Sprössling muss nicht der beste Pianist sein, nur weil du das immer lernen wolltest. Es geht darum deinem Kind zu ermöglichen seine versteckten Talente und Fähigkeiten zu entdecken. Gib ihm Freiheit und Raum für eigene Erfahrungen und Vorlieben.

Ermutige und unterstütze dein Kind

Ganz egal, welches Hobby sich dein Kind ausgesucht hat: Versuche es zu ermutigen und zu unterstützen. Rede mit ihm über das Hobby. Frage es was an seinem Hobby toll ist. Durch Gespräche kannst du deine Wertschätzung für die Interessen und die Persönlichkeit deines Kindes ausdrücken. Versuche möglichst wenig Leistungsdruck auszuüben und eine verlässliche Basis zu liefern, wo jeder Erfolg auch als solcher wahrgenommen wird.

Stars und Sternchen kennen

Recherchiere Persönlichkeiten, die im Interessensgebiet deines Kindes besonders erfolgreich waren oder sind. Ob Nobel-Preis-Gewinner, großartige Athleten oder berühmte Musiker — Biografien oder Dokumentationen über das Leben dieser Stars werden dir und deinem Kind jede Menge Gesprächsstoff liefern. Selbst wenn du das Hobby nicht teilen solltest, kannst du so teilhaben.

Manchmal müssen es aber auch gar nicht die ganz großen Vorbilder sein. Es gibt auch Vorbilder in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis, mit denen zu sprechen für dein Kind interessant sein könnte. Ob einen Marathon laufen oder den Lesewettbewerb gewinnen: Dazu braucht man Selbstdisziplin und muss sich gut selbst motivieren können. Positive Einflüsse kann man sich auf vielen Wegen holen. Das Wichtigste ist, dass dein Kind sieht, wie das Hobby ihr Gegenüber geformt hat. Solche Gespräche liefern Inspiration und zeigen, dass man nur etwas erreicht, wenn man sich Ziele setzt.

Pflege das Interesse deines Kindes, auch wenn sich der Weg manchmal ändert

Kinder sehen und erleben jeden Tag etwas Neues. Ihre Interessen können sich manchmal so schnell ändern, dass sich dies zu einem kleinen Problem entwickeln kann. Lass dich dadurch nicht frustrieren. Sie ändern nur so oft ihre Meinung, weil sie stetig mehr über sich selbst und ihre Vorlieben lernen. Finde heraus, wieso dein Kind das gewählte Hobby auf einmal nicht mehr mag. Vielleicht hat es Schwierigkeiten, mit einer frustrierenden Situation oder einem Misserfolg umzugehen. Ein offenes Gespräch könnte das schon lösen. Zudem fördert und entwickelt diese Art an Kommunikation das kritische Denken und erweitert den Wortschatz. Manchmal bewirken auch kleine Veränderungen wahre Wunder. Ein neuer Lehrer, einen anderen Tanzkurs oder ein anderes Instrument können viel ausmachen. Es muss ja nicht gleich die komplette Hingabe zum Hobby — und alles, es dabei gelernt hat — über Bord geworfen werden.

Ein Tipp für Eltern besonders unentschlossener Kinder: Lasse es erstmal ein paar Probekurse machen bevor du dich bereit erklärst die teure Ausrüstung zu kaufen. Vereinbare vorher mit ihm gemeinsam einen Zeitraum, den es das Hobby ausüben muss, bevor etwas gekauft wird. Eine gute Option sind auch Leihinstrumente. Diese werden häufig von Orchestern, Schulen oder sogar Musikschulen angeboten. Einfach mal nachfragen.

Zur Leseliste hinzufügen Artikel drucken
Neues, Beliebtes, Cleveres und mehr. Lass dich inspirieren!
Jetzt Katalog ansehen