Gastgeber/in werden
Zurück

Doppeltes
Sauerteigbrot

Zu Rezepten hinzufügen
Schwierigkeitsgrad
für Könner
Vorbereitungsdauer
20 min
220°C
1:10 Stunden

Die krosse Kruste, die leicht knackt, wenn du genüsslich hineinbeißt: Ein gutes Brot ist viel einfacher gemacht, als du denkst. Dieses leckere Sauerteigbrot mit Kümmel oder Walnüssen oder je nach Gusto auch mit Röstzwiebeln, Kürbisgernen oder Leinsamen ist die beste Grundlage für tolle Schnitten – oder Stullen, wie der Berliner sagt. Belege es nach Herzenslust oder genieße es einfach mit Butter und Salz oder Schmalz.

Übrigens: Hier findest du das Rezept für den perfekten Sauerteig. Ist der Ansatz einmal gelungen, hast du ganz lange etwas davon.

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Mehlsorten in die Maximillan 7,5 l-Schüssel aus dem aktuellen Party-Set sieben und mit Hefe, Zucker, Salz und Gewürzen mischen. Lauwarmes Wasser bzw. Wasser und Sauerteig hinzufügen.
  3. Alles so lange zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
  4. Den Teig an einen warmen Ort in der geschlossenen Schüssel bei Zimmertemperatur mindestens 1 Stunde gehen lassen bzw. bis die Schüssel mit einem „Plopp“ aufgeht. Der Teig sollte sein Volumen mindestens verdoppelt haben.
  5. Den Teig teilen, jeweils mit Mehl bestäuben, Walnüsse bzw. Kümmel dazugeben und nochmals durchkneten.
  6. Die Teige zu Brotlaiben formen und nebeneinander in die gefettete und gemehlte UltraPro, 5,7-l-Kasserolle setzen.
  7. Nochmals abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sie sich deutlich vergrößert haben.
  8. Beide Laibe mit Wasser bestreichen und die UltraPro, 5,7-l-Kasserolle in den Backofen geben. Erst 15 Minuten mit Deckel bei 220° C und dann die Temperatur auf 190°C herunterdrehen und die Brote weitere 50-55 Minuten ohne Deckel backen.
  9. Zum Schluss die Brote aus der Kasserolle stürzen, abkühlen lassen und mit unserem Universal-Serie, Brotmesser aufschneiden.

Profi-Tipp:

Für ein lockeres Brot ist nicht unbedingt ein Vorteig notwendig. Vielmehr sorgt er geschmacklich für ein noch besseres Brotaroma. Brotteige können und sollen am Anfang etwas weicher bzw. feuchter sein, da das Mehl noch etwas ausquillt. Dies gilt besonders bei Mehl mit einer hohen Mehltypenzahl.

Wenn du ein Sauerteigbrot ganz ohne Hefe backen möchtest, empfehlen wir dir das in der UltraPro Kastenform 1,8 l zu machen und die Menge an Zutaten bis auf den Sauerteig zu vierteln. Vom Sauerteig brauchst du dann 100 g und der Teig sollte abgedeckt bei Zimmertemperatur gut einen Tag gehen. Wundere dich nicht, der Teig ist etwas weicher und klebriger. Die Backzeit bleibt dieselbe.

Na, bist du auf den Geschmack gekommen? Dann probiere doch mal unser würziges Bierbrot mit krosser Kruste oder lasse dich von den Rezepten in Noch mehr Brot & Dips inspirieren.

Zu Rezepten hinzufügen Rezept drucken

Zutaten

Für 2 Portionen

  • 1 kg Roggenmehl Type 997
  • 600 g Weizenmehl Type 1050
  • 4 Päckchen Trockenhefe
  • 4 TL Brauner Zucker
  • 2 EL Salz
  • 4 TL frisch gemahlenes Brot-Gewürz (z. B. Anis, Fenchel, Muskat)
  • 140 g Sauerteig
  • 1 l lauwarmes Wasser
  • EL Mehl zum Bestäuben
  • Butter zum Einfetten

Zusätzlich für jeweils die Hälfte des Brotteiges

  • 200 g Walnüsse
  • 100 g Kümmelsamen
Produktempfehlung
UltraPro 5,7-l-Kasserolle
€ 149,00

Lieblingsprodukte

Neues, Beliebtes, Cleveres und mehr. Lass dich inspirieren!
Jetzt Katalog ansehen
Zahlungsarten
Versand
Sicher einkaufen
  • Schnelle Lieferung
  • Käuferschutz & Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung